Kulturgruppe Begägnig am Sey

 


Verein 

Vorstand (von li sitzend): Marie-Eve Hofmann-Marsy, Guido Vesti, Carla Graber, Peter Weibel, Daniel Heinrich, Ueli Graber
(von li stehend): Jocelyne Burnens, Katja Blankenburg, Martin Diethelm, Désirée Stucky, Sonja Gantner, Clemens Arpagaus (ehemalig). Es fehlen auf dem Bild: Hermann Trümpy, Sandra Brunner, Elyas Barinc, Ayfer Frank, Max Baumann und Andreas Range.

Peter Weibel, Präsident

peter.weibel56@gmx.ch
079 299 79 19

Marie-Eve Hofmann-Marsy, Medien/Website

mehofmann@bluewin.ch
076 428 19 60

Sonja Gantner, Aktuarin

Jocelyne Burnens, Kassier

Guido Vesti, Festwirtschaft

Hermann Trümpy, stellv. Festwirtschaft

Elyas Barinc, Bau

Martin Diethelm, Technik

Désirée Stucky, stellv. Festwirtschaft

Daniel Heinrich, Vertragsadministration

Carla Graber, Mitglied

Ueli Graber, Vizepräsident

Katja Blankenburg, stellv. Aktuarin

Andreas Range, stellv. Bau

Max Baumann, Mitglied

Ayfer Frank, SUISA-Beauftragte

Sandra Brunner, Mitglied


  

Im Einsatz für Kultur in Lachen und Umgebung

Seit nun 35 Jahren setzt sich die Kulturgruppe Begägnig am Sey engagiert für ein abwechslungsreiches, kulturelles Programm ein.

Wie viele Erfolgsgeschichten begann auch diese einmal ganz klein. Mit einem kurzen Schreiben lud Peter Züger im Januar 1989 einen kleinen Kreis von Interessierten zur Sitzung im Restaurant Alpenrösli am 21. Februar 1989 ein. Ziel der Versammlung: die mögliche Gründung eines Lachner Kulturgrüppchens. Im April desselben Jahres erschien im Marchanzeiger der Artikel, dass sich einige junge Leute unter dem Namen « Begägnig am Sey» zu einer kleinen Kulturgruppe zusammen geschlossen hätten, um das kulturelle Geschehen im Märchler Hauptort zu beleben. Diese acht jungen Initianten waren: Peter Züger, Kurt Zibung, Ruggero Vercellone, Walter Krieg-Landolt, Debbie und Franco Kessler, Ueli Graber und Andreas Gähler. Als erste Aktivität wurde am 4. Juni 1989 ein Künstler-Treff in den neu gestalteten Seeanlagen durchgeführt, damit die Lachner Bevölkerung und Künstler der Region die Gelegenheit hätten, sich am See zu begegnen, Gespräche zu führen und Kontakte zu schaffen. Die Resonanz bei den Medien und der Bevölkerung war riesig, auch wenn der Anlass wegen schlechtem Wetter erst eine Woche später stattfinden konnte. Das musikalische Rahmenprogramm kam übrigens von den noch sehr jungen Rubbernecks. Am 21. November 1989 hat sich die Kulturgruppe Begägnig am Sey offiziell als Verein konstituiert.

Künstler aus aller Welt zu Gast
Mit Gospelmessen, Blues-, Rock- und Countrykonzerten, Open-Air-Festivals, klassischen Konzertabenden, Ausstellungen, Lachfestivals und vielem mehr bietet die Kulturgruppe seit 28 Jahren den Märchlern ein abwechslungsreiches Programm. Bekannte in- und ausländische Künstlerinnen und Künstler waren seitdem zu Gast in Lachen, viele davon sogar mehrmals, und begeisterten mit grossartigen Veranstaltungen. Bekannte Namen wie George Nussbaumer, Orchester con brio, Clown Pierino, Gospelchor Sweet´n´Sour, Sutter & Pfändler, Beat Schlatter & Patrick Frey, Handundstand, Max Lässer und das Überlandorchester, Blame Sally, Zürichsee Chor, Reto Zeller, Ingo Oschmann, Michel Gammenthaler, Gardi Hutter, les Trois Suisses, die Erste Allgemeine Verunsicherung, Roman Rutishausers Wasserflügel, Ursus & Nadeschkin, Massimo Rocchi, Glarner Zigerhorns, Frank Tender, Diana, ABBA Stars und viele, viele mehr sprechen für sich.

Trotz Widrigkeiten motiviert dabei
Heute ist die Kulturgruppe Begägnig am Sey nicht mehr aus Lachen und Umgebung wegzudenken. Schlechtwetterperioden anlässlich der Open-Air-Veranstaltungen, schwindende Besucherzahlen, Nachwuchsprobleme in den eigenen Reihen und der Rücktritt des Präsidenten und Gründungsmitgliedes Peter Züger machten der Gruppe viel zu schaffen. Diese Gründe und der sehr aufwändige und kräftezehrende Aus- und Abbau des Festgeländes waren ausschlaggebend, das beliebte, zweitägige Lachfestival nicht mehr durchzuführen, sowie das mehr als zwölf Veranstaltungen umfassende Jahresprogramm zu kürzen. Anstelle des Lachfestivals gibt es nun das Seebühnen Open Air und mit den rund sechs Veranstaltungen werden möglichst alle musikalischen wie kulturellen Publikumsbedürfnisse abgedeckt. Die dreizehnköpfige Gruppe mit ihrem heutigen Präsidenten Peter Weibel ist nun wieder ein gut aufeinander eingespieltes Team, das sich ehrenamtlich auch weiterhin für Kultur in und um Lachen engagiert einsetzt.